Link Search Menu Expand Document

Maßstab ermitteln

Inhaltsverzeichnis

  1. Beispiel mit Referenzmaßstab
  2. Beispiel mit Bemaßung
  3. Abweichende Messung vom Referenzmaß

Für eine erfolgreiche Zeichnung ist es absolut unerlässlich, den in der Zeichnung verwendeten Maßstab zu kennen. Aus diesem Grund muss der Zeichner beim Öffnen einer fremden, Ihm nicht bekannten Zeichnung unbedingt zuerst als aller erstes den verwendeten Maßstab ermitteln.

Bei fremden Zeichnungen immer zuerst den verwendeten Maßstab ermitteln!

Der verwendete Maßstab gibt an, ob eine Zeichnung z. B. im Millimeter, Meter oder Fuß-Maßstab angelegt ist (1 Zeichnungseinheit = 1 mm, 1 m oder 1 Fuß).

Der verwendete Maßstab wird mit dem ABSTAND (AB)-Befehl ermittelt.

Der verwendete Maßstab kann nur ermittelt werden, wenn ein Referenzmaß in der Zeichnung vorhanden ist!

Ein Referenzmaß kann z. B. eine Bemaßung in der Zeichnung sein. Es reicht aber auch schon alleine dass Wissen um die Länge einer bestimmten Linie oder eines bestimmten Abstands aus, z. B. die Länge der Bühnenvorderkante.

Ohne das Referenzmaß ist keine Bestimmung des verwendeten Maßstabs möglich!


Beispiel mit Referenzmaßstab

In der Abbildung ist ein grafischer Maßstab zu sehen. Zur Bestimmung des verwendeten Maßstabs wird die Strecke von 0 m nach 1 m mit dem ABSTAND (AB)-Befehl gemessen.

In der Kommandozeile wird angezeigt, dass der Abstand 1000.0000 Zeichnungseinheiten beträgt.

Achtung! Nachkommastellen werden mit dem Punkt getrennt!.

In diesem Moment wissen wir, dass die Zeichnung im Millimetermaßstab angelegt ist, da 1000 ZE = 1000 mm = 1 m sind, wie wir aus dem Referenzmaß ablesen können.

Verwendeten Maßstab mit ABSTAND messen

Alternative Meßergebnisse
Bei einem Meßergebniss von 100.0000 befinden wir uns im Zentimetermaßstab (100 ZE = 100 cm = 1 m).
Bei einem Meßergebniss von 10.0000 befinden wir uns im Dezimetermaßstab (10 ZE = 10 dm = 1 m).
Bei einem Meßergebniss von 1.0000 befinden wir uns im Metermaßstab (1 ZE = 1 m).


Beispiel mit Bemaßung

In der Abbildung ist eine Bemaßung zu sehen. Zur Bestimmung des verwendeten Maßstabs wird die Strecke zwischen den Spitzen der Maßhilfslinien mit dem ABSTAND (AB)-Befehl gemessen.

In der Kommandozeile wird angezeigt, dass der Abstand 4.0300 Zeichnungseinheiten beträgt.

Achtung! Nachkommastellen werden mit dem Punkt getrennt!

In diesem Moment wissen wir, dass die Zeichnung im Metermaßstab angelegt ist, da 1 ZE = 1 m sind, wie wir aus dem Bemaßung ablesen können.

Verwendeten Maßstab mit ABSTAND messen

Alternative Meßergebnisse
Bei einem Meßergebniss von 4030.0000 befinden wir uns im Millimetermaßstab (1000 ZE = 1000 mm = 1 m).
Bei einem Meßergebniss von 403.0000 befinden wir uns im Zentimetermaßstab (100 ZE = 100 cm = 1 m).
Bei einem Meßergebniss von 40.3000 befinden wir uns im Dezimetermaßstab (10 ZE = 10 dm = 1 m).


Abweichende Messung vom Referenzmaß

Wenn an einem Referenzmaß ein Wert gemessen wird, der nicht in das metrische Referenzsystem (mm = 1000, cm = 100, dm = 10, m =1) passt, dann ist die Zeichnung in einer falschen Skalierung angelegt. In diesem Fall muss die Zeichnung (bzw. alle Elemente der Zeichnung) mit dem SKALIEREN-Befehl um einen FAKTOR skaliert werden. Der Faktor wird ermittelt mit:

gemessener Abstand x FAKTOR = Referenzmaß

Umgestellt zu Faktor:

FAKTOR = Referenzmaß / gemessener Abstand

Beispiel
In dem oberen Beispiel mit Referenzmaßstab wurde anstatt ein Abstand von 1000.0000 ein Abstand von 23.6478 gemessen. Es soll im Millimetermaßstab gearbeitet werden.

Formel
23.6478 x FAKTOR = 1000
FAKTOR = 1000/23.6478 = 42.2872

Die Zeichnung muss um den Faktor 42.2873 skaliert werden, damit 1000 Zeichnungseinheiten das Referenzmaß 1 m ergeben, da im Millimetermaßstab gearbeitet wird.


>> Zurück zum Anfang <<


Documentation build September 23 2022 at 20:32:43

This page last modified September 12 2022 at 12:00:00