Link Search Menu Expand Document

Eingabe

Inhaltsverzeichnis

  1. Eingabe per Maus
  2. Zugmodus
  3. Kontext-Menü
  4. Eingaben per Tastatur
  5. Befehlsabbruch
  6. Rückgängig - Undo
  7. Rückgängig wiederherstellen
  8. Alias-Befehle

AutoCAD bietet dem Anwender bei der Eingabe von Befehlen und Befehlsoptionen immer mehrere Wege zum Ziel. So können z. B. Befehle per Tastatur oder per Mausklick auf ein Icon gestartet werden. Jeder Anwender entwickelt im Laufe der Zeit seinen persönlichen Stil und eine eigene Arbeitsweise.


Eingabe per Maus

Zum Zeichnen wird in der Regel eine Maus oder ähnliches verwendet. Die Maus bewegt den Zeichencursor, über den eine Position (Koordinate) ausgewählt oder ein oder mehrere Objekte in der Zeichnung selektiert werden. Für ein effektives Zeichnen sollte die Maus mindestens zwei Tasten und ein Scrollrad mit Tastenfunktion haben.

Die linke Maustaste dient zur Eingabe einer Position am Zeichencursor, zur Auswahl von Objekten in der Zeichnung und zum Starten eines Befehls aus der Multifunktionsleiste oder einem der Werkzeugkästen.

Die rechte Maustaste beendet einen Befehl und/oder zeigt ein Kontext-Menü an.

Mit dem Scrollrad der Maus kann in der Zeichnung durch scrollen ein- oder ausgezoomt werden. Den Mittelpunkt des Zooms bestimmt dabei die Position des Zeichencursors, d. h. es wird der Bereich der Zeichnung gezoomt, an dem sich der Zeichencursor befindet (siehe ZOOM). Wenn das Scrollwheel als Taste ausgeführt ist, dann kann meistens durch Drücken des Scrollwheels die PAN-Funktion ausgeführt werden. Hierbei wandelt sich der Zeichencursor zu einer Hand, über die der Bildschirmausschnitt verschoben werden kann.

Durch betätigen der Maustasten mit Sondertasten wie z. B. der Umschalttaste (SHIFT) oder Steuerungstaste (STRG) kann eine alternative Belegung der Maustaste aufgerufen werden. Die Belegung ist abhängig von der Position des Zeichencursors und vom aktiven Befehl.

Folgende Begriffe werden für das Klicken mit Maustasten verwendet:

  • picken oder klicken
    linke oder rechte Maustaste einmal kurz betätigen
  • ziehen
    die linke Maustaste gedrückt halten, während die Maus bewegt wird
  • doppelklicken
    die linke Maustaste zweimal kurz hintereinander betätigen, ohne die Maus zu bewegen

Zugmodus

Der Zugmodus wird aufgerufen, nachdem über einen Befehl ein Punkt in der Zeichnung ausgewählt wurde. Es erscheint eine Hilfslinie, das sog. Gummiband, welches ausgehend vom gewählten Punkt zur aktuellen Position des Zeichencursors gezeichnet wird. Über den Zugmodus kann die Ausrichtung des nächsten Punktes bestimmt werden.

Zugmodus beim Zeichnen


Kontext-Menü

Kontext-Menüs bieten abhängig von der Position des Zeichencursors sowie vom aktiven Befehl eine Reihe von weiteren Befehlen oder Optionen für die auszuführende Aktion an.

Durch Klicken mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich in der Zeichnung erscheint das globale Kontext-Menü, über das die Optionen aufgerufen werden können. In den Optionen werden allgemeine Einstellungen zur Benutzerumgebung von AutoCAD vorgenommen.

Anzeige des KOntext-Menü durch Klicken der rechten Maustaste


Eingaben per Tastatur

AutoCAD wird gesteuert über die Eingabe von Befehlen. Diese können über die Tastatur in der Kommandozeile eingegeben werden. Neben den deutschen Befehlsname kann auch der originale englische Befehlsname verwendet werden. Diesem muss ein Unterstrich (_) vorangestellt werden. (z. B. deutsch: LINIE, englisch: _LINE).

Nahezu alle AutoCAD-Befehle besitzen in der Multifunktionsleiste oder den verschiedenen Werkzeugkästen ebenfalls ein entsprechendes Icon, mit dem der Befehl durch Klicken mit der linken Maustaste auf das Icon gestartet werden kann.

Vielfach erfordert ein Befehl die Eingabe von weiteren Parametern. Je nach Art des Befehls und der Parameter kann die Eingabe mit der Maus in der Zeichnung und/oder per Tastatur in der Kommandozeile erfolgen.

Neben den Befehlen werden von AutoCAD zahlreiche Systemvariablen verwendet, die bestimmte Einstellungen steuern. Systemvariablen können abgefragt und geändert werden durch Eingabe des Variablennamens. Daraufhin erscheint eine Eingabeaufforderung zur Eingabe des neuen Variablenwerts.

Bei der Tastatureingabe gibt es Regeln, die beachtet werden müssen:

  • Die Eingabe eines Befehls kann mit ENTER/RETURN oder durch Drücken der LEERTASTE beendet werden.
  • Wenn kein Befehl aktiv ist, dann wiederholt ENTER/RETURN oder die LEERTASTE den letzten Befehl.
  • Es wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
  • Nachkommastellen bei Zahlen werden immer mit dem Punkt . als Nachkomma- bzw. Dezimaltrenner eingegeben!
  • Das Komma , trennt immer Koordinateneingaben.
  • Führende Nullen können entfallen (z. B. .5 anstatt 0.5)
  • Befehlsoptionen werden immer in rechteckigen Klammern [ Option ] in der Kommandozeile angegeben. Die Option wird ausgewählt durch vollständige Eingabe des Optionsnamen oder durch Eingabe der Abkürzung, die in der Anzeige durch Großbuchstaben gekennzeichnet ist (in diesem Beispiel das O).
  • Vorgabewerte stehen im spitzen Klammern < Vorgabe >. Durch Drücken von ENTER/RETURN oder der LEERTASTE wird die Vorgabe übernommen.

Beispiel aus der Kommandozeile für den Befehl zum Zeichnen von Kreisen:

Befehl: KREIS
Mittelpunkt für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr (Tangente Tangente Radius)]:
Radius für Kreis angeben oder [Durchmesser]: 2000

Befehlsabbruch

Ein Befehl wird durch die ESCAPE-Taste (ESC) abgebrochen.

Die ESC-Taste ist eine der wichtigsten Tasten in AutoCAD!

Durch Drücken der ESC-Taste wird der aktuelle Befehl abgebrochen. Ebenso werden angezeigte Dialogfenster oder Menüs geschlossen. Es gibt verschachtelte Befehle, bei denen mehrfach die ESC-Taste gedrückt werden muss, um zum Ausgangspunkt zurück zu kommen.

Eine getätigte Auswahl (Selektion) von Objekten in der Zeichnung wird ebenfalls mit die ESC-Taste zurückgesetzt.

Gewöhnen Sie sich an, bei jeder Gelegenheit die ESC-Taste zu drücken!

Dieses ist gerade dann wichtig, wenn Sie mit einer Selektion in der Zeichnung gearbeitet haben und dann einen neuen Befehl starten wollen, der mit der vorherigen Selektion nichts zu tun hat. Nur über mehrfaches Drücken der ESC-Taste stellen Sie sicher, dass die Selektion zurückgesetzt ist.

Nach einen Befehlsabbruch kann mit ENTER/RETURN oder der LEERTASTE der letzte Befehl wiederholt werden.


Rückgängig - Undo

Für den Fall, dass ein Befehl oder eine Aktion nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat, kann mit STRG-Z sowie den Befehlen Z oder _U die letzten Schritte beliebig oft rückgängig gemacht werden (Undo). AutoCAD protokolliert alle Eingaben und arbeitet über die Undo-Funktion das Protokoll schrittweise rückwärts ab. Dieses geht solange, bis der Zustand direkt nach dem Öffnen der Zeichnung erreicht ist.


Rückgängig wiederherstellen

Wenn versehentlich einmal zu oft die Undo-Funktion betätigt wurde, kann mit den Befehlen ZLÖSCH oder _REDO die letzte Undo-Aktion rückgängig gemacht werden. Dieses funktioniert aber immer nur für die letzte Undo-Aktion. ZLÖSCH oder _REDO müssen immer unmittelbar nach STRG-Z, Z oder _U folgen.


Alias-Befehle

Für viele AutoCAD-Befehle gibt es festgelegte Abkürzungen, die sog. Aliase. Diese bestehen oft nur aus wenigen Zeichen und machen es dem Anwender damit einfach, sich den Befehl einzuprägen.

Die Befehls-Aliase werden in einer Datei mit dem Namen acad.pgp (bei AutoCAD) bzw. aust.pgp (bei AutoSTAGE 20xx) festgelegt.

Bei AutoCAD befindet sich die acad.pgp Datei im Pfad
%appdata%\Autodesk\AutoCAD <Jahr>\R <version>\deu\Support

Bei AutoSTAGE 20xx befindet sich die aust.pgp Datei im Pfad
%appdata%\AutoSTAGE\AutoSTAGE <Jahr>\R <version>\deu\Support

Format für die Befehls-Aliase:

KURZBEFEHL , *VOLLSTÄNDIGER_BEFEHL

Beispiel für die Definition eines Befehls-Alias:

dh , *drehen

Zeilen mit einem Semikolon ; am Anfang sind Kommentarzeilen. Diese werden bei der Erstellung der Alias-Befehle nicht ausgewertet.


>> Zurück zum Anfang <<


Documentation build September 23 2022 at 20:32:43

This page last modified September 8 2022 at 12:00:00